Sehenswürdigkeiten in Kapstadt

Es gibt sehr viele bekannte Sehenswürdigkeiten in Kapstadt. Die Geschichte der Sehenswürdigkeiten in Kapstadt reicht weit zurück, bereits die Seefahrer nahmen den südlichen Zipfel von Kapstadt, bei der Umsegelung Afrikas, wahr. Heute trägt es auch den Namen „Kap der Guten Hoffnung“ oder auch „Kap der Stürme“.

The Bo-Kaap in Cape Town, South Africa in Janu...
Image via Wikipedia

Das Kap der Guten Hoffnung ist nicht der südlichste Punkt Afrikas, sondern das sog. „Cape Agalus“ trotzdem lohnt sich ein Besucht. Das sehr windige Kap ist nach einer 1 stündigen wunderschönen Fahrt von Kapstadt aus zu erreichen. Die Fahrt führt auf dem berühmten „Chatman’s Peak“ zum Kap.

Sehenswürdigkeiten direkt in Kapstadt

Sie müssen nicht weit reisen, um einen lohnenswerten Ausflug zu unternehmen. Im Herzen Kapstadts, der City Bowl gibt es viele Clubs und Cafés, den Pan African Market, Shopping Zentren und natürlich den schönen viktorianischen Baustil, der ein Anblick lohnt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind interessante Museen und die Festung in der Innenstadt.

Wer abends ein Cocktail trinken möchte und auf der Suche nach ein wenig Unterhaltung ist, der ist auf der Long Street richtig. Auf etwa einem Kilometer reihen sich Bars an Cafes. In Clubs wird bis in die Morgenstunden gefeiert und die Live Bands sorgen für eine tolle Stimmung. Und am Samstag Mittag ist in Kapstadt Bio-Food Markt am Old Biscuit Fabrik angesagt.

strong>Kapstadt hat auch einige Parks, den botanischen Garten und lange, schöne Promenaden, die zu einem Spaziergang einladen. Wie ein großer Schatten stets im Blick der beeindruckende Tafelberg, der Lions Head sowie der Silent Hill. Das Plateau des Table Mountan erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 6000 ha. Am nord-östlichen Rand erreicht der Tafelberg eine Höhe von 1087 m.

Die Garten Route

Die Garden Route ist eine sehr beliebte Ausflugsroute. Neben Touristen verbringen auch viele Südafrikaner Ihre Ferien auf der Garden Route. Als Garden Route wird die Strecke vom Westkap, also Kapstadt bis ans Ostkap, etwa Port Elizabeth bezeichnet. Für die Garden Route ist die Nutzung eines Mietwagens zu empfehlen. So kann die Reiseroute flexibel gestaltet werden und auch Einfluss auf das Wetter genommen werden.
Eine andere Möglichkeit ist es sich Reisegruppen anzuschließen. Es gibt auch einen Bus, der die wesentlichen Stationen der Garden Route ansteuert. Achten Sie jedoch stets auf Ihre Sicherheit aufgrund der hohen Kriminalität in Südafrika.

Stände und Surfen in Kapstadt

Eine, unter Surffans sehr beliebte Sehenswürdigkeit, sind die Top Surf Spots. Der Muizenberg Strand bietet Anfängern eine gute Plattform, um Ihre Surftechnik zu verfeinern, andere Strände sind eher etwas für Fortgeschrittene. Viele Surfer trotzen der Gefahr der Wellen, des Wassers und des weißen Haie. An größeren Stränden halten Küstenaufpasser Ausschau und helfen somit die Gefahr zu verringern.

South Africa Garden Route 2008
Strände in Südafrika, Quelle: Tom Steiner via Flickr

Südafrikas Natur ist sehr Facettenreich, ein Safaribesuch sollte auf einer Reise nach Afrika nicht fehlen. Nach einer Fahrt von etwa 2,5 Stunden von Kapstadt aus, können diverse Safaris unternommen werden. Der Elfantenpark oder Affenpark kann besucht werden. Südafrika ist insbesondere auch für Strauße bekannt. Sie geben gutes Fleisch werden oft auch zu der südafrikanischen Nationalspeise Bilton verarbeitet.

In Kapstadt gibt es sehr nahe dem Zentrum 4 kleinere Strände, Clifton 1 bis Clifton 4 sowie einen größeren Strand, Camps Bay. Stets im Blick kann auch der Blouwberg Strand besucht werden oder der, etwas außerhalb gelegene Muizenberg Strand. Auf der Garden Route sind ebenfalls eine große Anzahl an Stränden zu finden.

Kap der guten Hoffnung – Kapstadt, Südafrika

View of Cape of Good Hope, from Cape Point
Das Kap der guten Hoffnung nahe Kapstadt in Südafrika, Quelle: Wikipedia

Die heutige Sehenswürdigkeit des Kap der guten Hoffnung war schon unter den Seefahrern sehr berühmt, jedoch nicht beliebt. Viele kamen an der stürmischen Küste Südafrikas um, bis der Suez Kanal endgültig für Abhilfe sorgte.

Irrtümlicherweise gehen viele davon aus, dass das Kap der guten Hoffnung der südlichste Punkt Afrikas ist, das ist aber nicht korrekt. „Cape Agulhas“ ist geografisch gesehen der südlichste Punkt in Afrika. Bei einer Rundreise auf der Garden Route kann er in etwa 2 bis 3 Stunden erreicht werden.

Das Kap der guten Hoffnung liegt etwa eine Fahrstunde mit dem Auto von Kapstadt entfernt. Der Weg ans Kap verläuft entlang der Küste und ist mehr als ein Blick wert. Die Küstenstraße wird auch „Chatman’s Peak“ benannt und führt an bekannten Küstenorten vorbei. So kann man beispielsweise einen Stopp in Simonstown einlegen und eine Pinguinfarm am Boulders Beach besuchen.

African (Jackass) penguins at Boulders Beach i...
Pinguine am Boulders BAy – Kapstadt via Wikipedia

Der Weg führt auch an Township vorbei, die Armenviertel in Kapstadt. Lesen Sie dazu auch Kriminalität in Kapstadt. Angekommen am Kap der guten Hoffnung, wird eine Einlassgebühr fällig. Der Eintritt beträgt je nach Wechselkurs 10 bis 12 Euro. Im Bereich des Kaps können unterschiedliche Bereiche aufgesucht werden, bis hin zum offiziellen „Cape of good hope“ und dem Leuchtturm. Die Aussicht vom Kap ist atemberaubend. Es ist möglich bis direkt zur Klippe zu laufen und eröffnet eine tollen Blick auf das Meer.

Für den Besuch sollte ganzer Tag eingeplant werden. So kann auf dem Hinweg ein Stopp in Simonstown eingelegt werden und auf dem Rückweg ein kurzer Stopp in einem der ansässigen Häfen oder in Muizenberg, einer der Strände von Kapstadt. Ausserdem lässt sich direkt am Kap einiges unternehmen. Denn Flora und Fauna und wilde Affen halten einen auf Trab.

Aktivitäten direkt am Kap

Direkt vor Ort können Sie einerseits den Ausblick genießen, von einer Erhöhung. Der Lichtturm der einst Seefahrer ein Signal bot, ist heute Anziehungspunkt von Touristen. Von dort aus ist ein toller Blick aufs Meer möglich.

Man kann das Kap aber auch von der Fotokulisse betrachten. Etwas abseits vom Lichtturm können Sie sich vor einem Schild ablichten, dass die Aufschrift „Cape of Good Hope“ trägt. Sie können vor Ort zudem noch:

  • Wandern und den die schöne Natur vor Ort genießen
  • Sich zurücklehnen, den Ausblick, Wind und Sonne genießen
  • Ein Bild mit Affen und dem berühmten Schild
  • Den Leuchtturm erkunden

Nachtleben in der Long Street

Auf ganzer Länge im viktorianischen Stil geprägt und ein beliebter Treffpunkt für alles was hip und trendy ist. Die Balkons auf der Long Street in Kapstadt sind einzigartig und machen das besondere Flair dieser wirklich langen Strasse aus.

Traditional Victorian and Cape Dutch architect...
Die Long Street in Kapstadt, Quelle: Wikipedia

Von einem Club kann man beobachten was sich auf den anderen Balkonen abspielt und vor allem im Sommer sind hier das junge Publikum Kapstadts und Touristen aus aller Welt unterwegs und man kommt mit jedermann ins Gespräch.

Essen und Trinken auf der Long Street

Wenn der Hunger kommt kann man sich an verschieden Imbissen und Essensstäenden eine Stärkung holen und dann weiter die Nacht zum Tag machen. Neben unzähligen Restaurants und Cafes, jede mit eigenen Spezialtiäten und Specials, kann man die verschieden Clubs und Bars besuchen, je nach Musikgeschmack und Uhrzeit. So beginnt man meist in Bars mit einem Drink den Abend (bevorzugt zur Happy Hour die meistens zw. 5 und 7 stattfindet) und geht dann in Clubs wie waiting room, fiction oder Zula Bar um das Tanzbein zu schwingen.

Als ein Ort um den Abend zu beginnen muss hier Carnival Court genannt werden, dass eigtl. ein Backpackers ist, aber nicht umsonst als eines der 20 besten Party Places in the world gewählt wurde. Zum Schlafen sollte man nicht hierher kommen, aber wer abwechslungsreiche Musik (oft auch live), eine international Atmosphäre günstige Getränke und spendierfreudige Barkeeper mag der ist hier richtig aufgehoben.

Auf der Long Street sorgen viele Sicherheitsleuten für Sicherheit, dennoch ist die Kriminalitaet auf der Long Street hoch, achten Sie auf Taschendiebe und meiden Sie einsame Gassen.

Feiern und Party in Kapstadt

Feier auf der Long Street zur finalen Auslosung im Dezember 2009
Feier auf der Long Street zur finalen Auslosung im Dezember 2009, Quelle: flowcomm via Flickr

Danach bietet sich waiting room mit seiner bezaubernden Dachterasse an. Die gemütliche Einrichtung wird, wenn sich genug tanzfreudige eingefunden haben, einfach verschoben und es kann manchmal eng werden und ein neuer Drink kann schon mal etwas dauern , aber ein absolut empfehlenswerter Ort zum Feiern mit Freunden.

Wenn dann gegen 2 Uhr geschlossen wird , geht man fast geschlossen ins gegenüberliegende Fiction in dem dann bis 4 oder machmal auch halb 5 weitergefeiert wird.Wer dann immer noch nicht genug hat ,kann entweder ins Marvel gehen, ein Hiphop Club der um 6 schliesst.

Wem die Sonne dann nicht blendet sollte zu guter letzt vielleicht noch einen Abstecher ins Bronx machen, einem Club in Green Point. Obwohl eigtl. ein Gay- Club ist er auch bei normalem Publikum beliebt als After hour Club.

Table Mountain – der Tafelberg

Der Tafelberg ist mit Sicherheit das bekannteste Wahrzeichen von Kapstadt. Er prägt nicht nur das Stadtbild Kapstadts, sondern er trägt auch dazu bei, dass Wanderer auf Ihre Kosten kommen und öfters die ein oder andere frische Brise weht.

Das Tafelberg Plateau

View from Camps Bay
Der Tafelberg, Quelle: Wikipedia

Das Plateau des Tafelberges bietet eine tolle Sicht auf die Bucht von Kapstadt und den Ozean. Außerdem beheimatet das Platau einzigartige Pflanzen und erstreckt sich auf etwa 6500 ha. Zu den mehr als 1000 unterschiedlichen Pflanzen auf dem Tafelberg Plateau zählt auch die Königs Protea, die Nationalblume Südafrikas.
Der Tafelberg ist vom Stadtkern umgeben. Auf dem Plateau stehend, Blick Richtung Bucht, sind zur rechten die „City Bowl“ und auf der linken Seite Camps Bay, das Viertel der Reichen und Schönen und tollen Stränden. Der Tafelberg gehört zu einer Bergkette, auf diese hat man ebenfalls einen tollen Ausblick: Inmitten der Stadt der Silent Hill und der Lions Head sowie den Devil‘s Peak sowie die Twelve Apostels. Camps Bay wird von den Twelve Apostels eingerahmt und gibt einem Strandbesuch in Camps Bay das gewisse Etwas.

Wandern am Tafelberg

Der Tafelberg kann auch ohne besondere Kenntnisse im Bergsteigen bestiegen werden. Stramme Waden, sehr viel Trinkwasser und Proviant sollte man aber schon mitbringen, denn heiße Temperaturen und eine Höhe von bis 1087 m. können den Wanderern schon einiges abverlangen.

Es gibt unterschiedliche Wanderwege auf den Tafelberg, besonders zu empfehlen ist der Sceleton Gorge. Jedoch ist auf das Wetter in Kapstadt zu achten. Bei schlechtem Wetter ist die Sicht schlecht und der Weg rutschig. An solchen Tagen ist von einer Wanderung auf dem Tafelberg abzuraten, besuchen Sie stattdessen ein Museum oder die Waterfront am Hafen von Kapstadt.

Wem das Wandern zu anstrengend ist, kann sich auch ein Ticket für das Table Mountain Aerial Cableway lösen. Für ein Ticket (hoch und runter) muss je nach Wechselkurs etwa 12 bis 15 Euro eingeplant werden, eine einfache Fahrt ist etwas günstiger.

SlacklineVideo Sonnenaufgang Tafelberg